2042

NEUBAU MOTORRADWERKSTATT MIT SHOWROOM

In unmittelbarer Nähe der Motorfahrzeug-Prüfstation in Münchenstein, Basel-Land, soll an der Bruderholzstrasse, einer der Hauptverkehrsachsen aus der Region Basel-Land nach Basel-Stadt ein Motorrad-Showroom mit Werkstattbetrieb und Kursräumlichkeiten für Motorradfahrschulen entstehen. Der mehrgeschossige Neubau ist gegliedert in drei oberirdische Verkaufsgeschosse für Motorräder, ein Sockelgeschoss mit Werkstattnutzung, ein erstes Untergeschoss zur Fahrzeuglagerung und für generelle Lagerflächen, sowie ein zweites Untergeschoss für Top-Occasionen und Neufahrzeuge und den Räumlichkeiten für Fahrschulen. Der oberirdische Baukörper wird mit grosszügiger Verglasung zur Bruderholzstrasse hin geöffnet.  In der schmalen süd-westlichen Gebäudeseite liegt der Lift, der Haupttransportmittel des Gebäudes zur Bewegung der Fahrzeuge ist und mit dem die Kunden zur Occasion-Ausstellung im 2. UG gelangen.

Die innere Struktur des Gebäudes ergibt eine optimale betriebliche Erschliessung für Publikumsverkehr und für interne Abläufe, sowie das übergeordnete Thema der Fluchtwege und des Brandschutzes vor. Das Konzept verfolgt eine Lösung ohne geschlossenes Treppenhaus, welches eine verhältnismässig grosse Grundfläche beanspruchen würde. So kann der benötigte Platz für Ausstellungsflächen und die betrieblichen Anforderungen realisiert werden. Die beiden Untergeschosse und das Sockelgeschoss sind mit einer Treppenanlage verbunden, deren Ausgang im Bereich des überdeckten Aussenraumes liegt. Die Rampe ist primäre Zufahrt zum Werkstattgeschoss für Motorräder. Situation Visualisierung von der Bruderholzstrasse

    2042

    NEUBAU MOTORRADWERKSTATT MIT SHOWROOM

    In unmittelbarer Nähe der Motorfahrzeug-Prüfstation in Münchenstein, Basel-Land, soll an der Bruderholzstrasse, einer der Hauptverkehrsachsen aus der Region Basel-Land nach Basel-Stadt ein Motorrad-Showroom mit Werkstattbetrieb und Kursräumlichkeiten für Motorradfahrschulen entstehen. Der mehrgeschossige Neubau ist gegliedert in drei oberirdische Verkaufsgeschosse für Motorräder, ein Sockelgeschoss mit Werkstattnutzung, ein erstes Untergeschoss zur Fahrzeuglagerung und für generelle Lagerflächen, sowie ein zweites Untergeschoss für Top-Occasionen und Neufahrzeuge und den Räumlichkeiten für Fahrschulen. Der oberirdische Baukörper wird mit grosszügiger Verglasung zur Bruderholzstrasse hin geöffnet.  In der schmalen süd-westlichen Gebäudeseite liegt der Lift, der Haupttransportmittel des Gebäudes zur Bewegung der Fahrzeuge ist und mit dem die Kunden zur Occasion-Ausstellung im 2. UG gelangen.

    Die innere Struktur des Gebäudes ergibt eine optimale betriebliche Erschliessung für Publikumsverkehr und für interne Abläufe, sowie das übergeordnete Thema der Fluchtwege und des Brandschutzes vor. Das Konzept verfolgt eine Lösung ohne geschlossenes Treppenhaus, welches eine verhältnismässig grosse Grundfläche beanspruchen würde. So kann der benötigte Platz für Ausstellungsflächen und die betrieblichen Anforderungen realisiert werden. Die beiden Untergeschosse und das Sockelgeschoss sind mit einer Treppenanlage verbunden, deren Ausgang im Bereich des überdeckten Aussenraumes liegt. Die Rampe ist primäre Zufahrt zum Werkstattgeschoss für Motorräder. Situation Visualisierung von der Bruderholzstrasse