ANR 2041 UMBAU SOZIALHILFE BASEL-STADT

Die Büroflächen der Sozialhilfe BaselStadt werden um 600 m2 erweitert, um den Platzbedarf zu decken. Im ehemaligen Restaurant Erdgeschoss wird ein kompletter Rückbau bis auf die Skelettstruktur mit teilweiser Instandstellung und Anpassung des Rohbaus durchgeführt. Im Zug der Arbeiten wird die Liegenschaft schadstoffsaniert und bezüglich Haustechnikanlagen, baulichem und technischem Brandschutz dem aktuellen Stand der Technik angepasst.

Der Umbau verschafft dem Erdgeschoss an der Klybeckstrasse – dem Hauptzugang zum Areal – einen neuen, zeitgemässen Auftritt, klärt die Hofsituation und wertet den Kundenzugang zur Sozialhilfe auf. Die Lichtführung ist in den Innen- und den Aussenräumen massgebend.n den Büroräumen sind Downlights präzise gesetzt. Zusammen mit den Oberlichtern kann so die Lichtsituation, je nach Bedürfnis des Nutzers, angepasst werden.

 

Projektinformation
Die stark sanierungsbedürftigen Räumlichkeiten der Sozialhilfe Basel-Stadt im Erdgeschoss des Klybeckhof erhalten durch die neue multifunktionale Fassade ein neues Heizungs- und Lüftungskonzept (natürliche Belüftung) sowie im Innern neue Oberflächen. Der Grosszügige Empfang mit Desk, Schnellberatung und Wartezone beim Haupteingang befindet sich zwischen den Vertikalerschliessungen der beiden Hochbauten. Der offene Empfangsraum erschliesst angelagerten Nutzungen wie Intake, Büro, Kasse, Cafeteria und den Sanitärtrakt. Um für zukünftige Nutzungen maximale Flexibilität gewährleisten zu können wurde die neue Fassade im halben Modulmass des Rohbaus entworfen. Die hohen Sicherheitsanforderungen konnte mittels Gestaltungsmuster beim Einbruchschutz vor den Lüftungsflügeln und mit Verbundsicherheitsglas in der Festverglasung gestalterisch hochwertig umgesetzt werden.

Logistik
Während des Umbaus konnten die Nutzungen aus dem Erdgeschoss in einem grosszügigen Provisorium im Hof angeboten werden. Die Baustellenlogistik stellte hohe Anforderungen an die Zugänglichkeit während der Bauphase. Besucher- und Personalströme mussten während der Bauarbeiten stets koordiniert werden. Haustechnik Durch gezielte Reduktion der haustechnischen Anlagen konnte die wirtschaftlichkeit und die Behaglichkeit gesteigert werden.

 

    ANR 2041 UMBAU SOZIALHILFE BASEL-STADT

    Die Büroflächen der Sozialhilfe BaselStadt werden um 600 m2 erweitert, um den Platzbedarf zu decken. Im ehemaligen Restaurant Erdgeschoss wird ein kompletter Rückbau bis auf die Skelettstruktur mit teilweiser Instandstellung und Anpassung des Rohbaus durchgeführt. Im Zug der Arbeiten wird die Liegenschaft schadstoffsaniert und bezüglich Haustechnikanlagen, baulichem und technischem Brandschutz dem aktuellen Stand der Technik angepasst.

    Der Umbau verschafft dem Erdgeschoss an der Klybeckstrasse – dem Hauptzugang zum Areal – einen neuen, zeitgemässen Auftritt, klärt die Hofsituation und wertet den Kundenzugang zur Sozialhilfe auf. Die Lichtführung ist in den Innen- und den Aussenräumen massgebend.n den Büroräumen sind Downlights präzise gesetzt. Zusammen mit den Oberlichtern kann so die Lichtsituation, je nach Bedürfnis des Nutzers, angepasst werden.

     

    Projektinformation
    Die stark sanierungsbedürftigen Räumlichkeiten der Sozialhilfe Basel-Stadt im Erdgeschoss des Klybeckhof erhalten durch die neue multifunktionale Fassade ein neues Heizungs- und Lüftungskonzept (natürliche Belüftung) sowie im Innern neue Oberflächen. Der Grosszügige Empfang mit Desk, Schnellberatung und Wartezone beim Haupteingang befindet sich zwischen den Vertikalerschliessungen der beiden Hochbauten. Der offene Empfangsraum erschliesst angelagerten Nutzungen wie Intake, Büro, Kasse, Cafeteria und den Sanitärtrakt. Um für zukünftige Nutzungen maximale Flexibilität gewährleisten zu können wurde die neue Fassade im halben Modulmass des Rohbaus entworfen. Die hohen Sicherheitsanforderungen konnte mittels Gestaltungsmuster beim Einbruchschutz vor den Lüftungsflügeln und mit Verbundsicherheitsglas in der Festverglasung gestalterisch hochwertig umgesetzt werden.

    Logistik
    Während des Umbaus konnten die Nutzungen aus dem Erdgeschoss in einem grosszügigen Provisorium im Hof angeboten werden. Die Baustellenlogistik stellte hohe Anforderungen an die Zugänglichkeit während der Bauphase. Besucher- und Personalströme mussten während der Bauarbeiten stets koordiniert werden. Haustechnik Durch gezielte Reduktion der haustechnischen Anlagen konnte die wirtschaftlichkeit und die Behaglichkeit gesteigert werden.